Datenschutz

Infor­ma­ti­on zum rich­ti­gen Umgang mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten

Seit 25. Mai 2018 ist die euro­pa­wei­te Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung  (DSGVO) in Kraft. Mit die­ser Ver­ord­nung gibt es Ände­run­gen, Erwei­te­run­gen und Ver­schär­fun­gen gegen­über dem Öster­rei­chi­schen Daten­schutz­ge­setz aus dem Jahr 2000. Die­se Ände­run­gen betref­fen auch jeden Chor.

Grund­sätz­li­ches

Das Grund­recht auf Daten­schutz wur­de ver­schärft, sodass die Ver­ar­bei­tung nur mehr mit Zustim­mung des/der Betrof­fe­nen erlaubt ist. Vor allem per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten, wel­che in irgend­ei­ner Form (EDV, Kar­tei­kar­ten, Lis­ten, …) erfasst und ver­ar­bei­tet wer­den, sind davon betrof­fen.

Dar­über hin­aus haben die Betrof­fe­nen das Recht auf Infor­ma­ti­on, was mit ihren Daten pas­siert. Bei Daten­miss­brauch bzw. nicht gerecht­fer­tig­ter Ver­wen­dung der Daten kön­nen die Betrof­fe­nen die Löschung ihrer Daten ein­for­dern und in wei­te­rer Fol­ge Beschwer­de bei der Daten­schutz­be­hör­de ein­brin­gen.

Daten­schutz­rechtInfor­ma­tio­nen, Emp­feh­lun­gen und Pra­xis­tipps