Konzert in der Kirche — Elena Suvorova

Die Mez­zo­so­pra­nis­tin Ele­na Suvor­o­va hat in ihrer Hei­mat- stadt St. Peters­burg Schau- spiel, Kunst­ge­schich­te und Gesang stu­diert. Nach dem Gewinn eines Sti­pen­di­ums kam sie nach Wien, wo sie bei KS Oskar Hil­le­brandt Unter­richt nahm.

Als frei­schaf­fen­de Opern- sängerin hat Ele­na Suvor­o­va in den letz­ten Jah­ren an zahl­rei­chen europäischen und inter­na­tio­na­len Opernhäusern und Konzertbühnen debütiert. Unter ande­rem war sie als Erda in „Rhein­gold“ und Schwert­lei­te in der „Walküre“ von R. Wag- ner am Stadt­thea­ter Lübeck, als Azu­ce­na in „Il tro­va­to­re“ von G. Ver­di an der Staats­oper in Minsk in Weiß­russ­land und als Jeźibaba in „Rusal­ka“ von A. Dvořák sowie Ulri­ca in „Un bal­lo in masche­ra“ von G. Ver­di am Opern­haus Kosi­ce in Slo­va­kei , als Czi­pra im „Zigeu­ner­ba­ron“ von J. Strauß bei den Lui­sen­burg Fest- spie­len in Deutsch­land und als Ortrud in „Lohen­grin“ am Thea­ter Vor­pom­mern zu hören. In der Haupt­rol­le der Rena­ta in „Feue­ren­gel“ von S. Pro­ko­fiew in der

Regie von P. Har­non­court fei­er­te sie in Wien einen außergewöhnlichen Erfolg. Ihre rege Konzerttätigkeit führte die jun­ge Künstlerin unter ande­rem auf die Büh- nen des Wie­ner Kon­zert­hau­ses und des Wie­ner Musik­ve­rei-
nes, in zahl­rei­che Städte Euro­pas sowie an die Phil­har­mo­nie
St. Peters­burg und das Cul­tu­ral Cen­ter in Hong­kong. Zum
Kon­zert­re­per­toire der Mez­zo­so­pra­nis­tin zählen bei­spiel­wei-
se das „Requi­em“ von G. Ver­di und ausgewählte Lie­der von
M.P. Mus­sorgs­kij, P.I. Tschai­kow­skij und G. Mah­ler.
2012 ist Ele­na Suvor­o­va als Ortrud im „Lohen­grin“
von R. Wag­ner das ers­te Mal bei den Tiro­ler Fest-
spie­len in Erl unter der Lei­tung von Maes­tro Gus­tav
Kuhn auf­ge­tre­ten. 2014 und 2015 singt sie im Rah-
men des Fest­spiels Erda in „Rhein­gold“ und „Sieg­fried“.